bild_01.png
Willkommen bei der N-FINANZ

Deutschland - Die Rezession und Griechenland

Die Lage wird für Sie jetzt immer dramatischer. Die Zinsen sind auf Rekord-Tief, dadurch bringen Ihre Lebensversicherungen und Sparverträge leider keine Rendite mehr. Da können Sie Ihr wohlverdientes Papiergeld auch gleich in die Altpapiersammlung geben!

Die Autoindustrie klagt über

immer höher einbrechende Umsatzzahlen in Europa.
Minus 8 % gegenüber dem schon wenig berauschenden Jahr 2011. Insbesondere die Südländer haben Umsatzeinbrüche von knapp 20 % gegenüber dem Vorjahr.
Das Scheitern der „EU – Wirtschaftspolitik“ erfasst nun auch zunehmend die deutsche Wirtschaft. Aber niemand berichtet darüber.
Nehmen wir – wieder einmal – Griechenland. Was haben die Rettungsmaßnahmen den Griechen gebracht?
Jetzt wird seid nunmehr 4 Jahren ein Hilfspaket nach dem anderen nach Griechenland geschickt. Geholfen hat nicht ein einziges. Seit nunmehr 6 Jahren
in Folge sinkt die Wirtschaftsleistung. Ein Ende ist nicht in Sicht.
...und die EZB, EU und IWF tun so, als würde sich in Griechenland etwas zum Besseren wenden.
Wirtschaftlich Sinn macht es weder für die Griechen noch die Euro-Länder, wenn Griechenland den EUR behält wie das bisherige Ergebnis der „Hilfspakete“ eindeutig belegen.
Das einzige, was in beeindruckender Weise steigt, ist die Zahl der Arbeitslosen und die der jugendlichen Arbeitslosen im Besonderen.

Griechenland im EURO-Raum zu lassen, ist ausschließlich politisch gewollt. Aber Sie wissen ja, dass das politisch Gewollte von denen bestimmt wird, die ihre Macht
um jeden Preis erhalten wollen. Das Wohl des Volkes interessiert Politiker am allerwenigsten.

Claus Hagemann MBA
Finanzanalyst